Interview mit Sebastian Fitzek





Hallöchen Leute!
Wie schon letzten Monat in einen anderen Post angekündigt, durfte ich ein Interview mit den Bestseller-Autor Sebastian Fitzek machen.
Dieses möchte ich euch auf gar keinen Fall vorenthalten. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen. :-)

Insgesamt habe ich Herrn Fitzek 10 Fragen gestellt + eine Bonusfrage, die dieses mal Glitzer Konfetti stellen durfte. Dazu möchte ich noch sagen, dass ich die Antworten 1:1 genau so niederschreibe, wie sie mir Herr Fitzek beantwortet hat. Ich habe nichts daran verändert.


Frage 1: Könnten Sie sich meinen Lesern kurz vorstellen?

Name
Sebastian Fitzek
Geburtstag- und -ort
13.10.1971 in Berlin
Verheiratet
Ausbildung - Studium
Ein halbes Semester Tiermedizin, Jura bis zum ersten Staatsexamen, promoviert im Urheberrecht zum. Dr. jur. Volontariat während des Studiums bei 104.6 RTL, Berlin (Radio), später Unterhaltungschef und Chefredakteur beim Berliner Rundfunk, selbständiger Unternehmensberater für Hörfunkunternehmen, ab 2004 Mitglied der Programmdirektion von 104.6 RTL Berlin. TV-Show-Konzepte für etablierte Produktionsfirmen realisiert (z.B.: Grundy LE), die unter anderem im ZDF realisiert wurden (2006 "Deutschland - deine Namen", 20:15 Uhr Prime-Time-Show, mit Johannes B. Kerner).
Ich darf das große Privileg genießen, von meinen Büchern leben zu können, aber man lässt mich hin und wieder noch als Berater in den Radiosender 104.6 RTL, wo ich noch einen eigenen Schreibtisch besitze. Die Arbeit im Sender ist so etwas wie ein Anker in der Realität. hier treffe ich auch die meisten verhaltensauffälligen Menschen, die mich zu Psychothrillern inspirieren ;-)

Frage 2: Wer oder Was hat Sie dazu inspiriert "Das Paket" zu schreiben?

Ich erhielt von meinem Postboten ein Paket für einen Nachbarn, den ich nicht kannte, obwohl och jeden in meiner Straße zu kennen glaubte.

Frage 3: Hatten Sie währen des Schreibens eine Schreibblockade? Wenn ja, wie gingen Sie damit um?

Bei Das Paket hatte ich keine, aber wenn ich mal eine habe, schreibe ich einfach weiter. Eine Schreibblockade ist wie ein Krampf, er löst sich durch Gegendruck!
Also schreib ich, wie gesagt, einfach weiter, auch wenn ich weiß, dass das, was ich da schreibe, mir nicht gefällt. Irgendwann löst sich die Blockade und es fließt wieder.

Frage 4: Was sind die ersten Schritte, wenn Sie eine Idee für ein neues Buch haben?

Ideen habe ich viele, die meisten aber lasse ich jahrelang ruhen, bis sie immer wieder anklopfen und ich mir sicher bin, dass ich sie so interessant und spannend finde, mich ein Jahr mit ihnen zu beschäftigen.
Die Ideen zu meinem nächsten Thriller (AchtNacht) hatte ich z.B.: schon 2013.

Frage 5: Ab wann wussten Sie, dass ihr Manuskript fertig zum Abschicken war? Ist man sich dessen überhaupt zu 100% sicher, oder hat man danach immer noch das Gefühl etwas verändern zu müssen?

Ein Buch ist nie fertig, man kann es nur irgendwann loslassen und auf die Reise zum Leser schiecken.

Frage 6: Haben Sie einen besonderen Ort, an dem Sie am liebsten schreiben?

Früher konnte ich überall schreiben wo ich wollte. Doch heute hat sich das geändert. Je grausamer die Szene ist, desto so schöner muss meine Umgebung sein.

Frage 7: Lesen Sie privat auch gerne? Wenn ja, was liegt derzeit auf ihrem Nachtkästchen?

Teufelsgold von Andreas Eschbach.

Frage 8: Gibt es schon neue Buch-Projekte, über die Sie uns eine Kleinigkeit verraten könnten?

Ja, im Internet findet sich schon sehr viel dazu unter dem Stichwort "AchtNacht".
Zum Beispiel hier:

Zum Inhalt:
Es ist der 8. 8., acht Uhr acht.
Sie haben 80 Millionen Feinde.
Werden Sie die AchtNacht überleben?
Stellen Sie sich vor, es gibt eine Todeslotterie.
Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen.
In der "AchtNacht", am 8. 8. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen.
Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei.
Jeder in Deutschland darf in straffrei töten - und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.
Das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst.
Es ist ein massenpsychologisches Experiment, dass aus dem Ruder lief.
Und ihr Name wurde gezogen!

Frage 9: Haben Sie einige Ratschläge, die Sie jungen Autoren mit auf den Weg geben können?

Ich würde mit am Anfang meiner Karriere die Frage stellen: "Wenn ich nur ein einziges Buch auf dieser Welt schreiben dürfte, nur eine einzige Idee verwirklichen dürfte, welche wäre das?"
Und darauf würde ich mich von den vielen Ideen, die einem üblicherweise im Kopf herumschwirren, konzentrieren.
So läuft man nicht Gefahr, Trends hinterherschleichen zu wollen. Und die Chance, dass der Leser die Leidenschaft des Autors zu seinem eigenen Buch spürt, ist bei dieser Vorgehensweise sehr viel größer.

Frage 10: Wer war der erste der Ihr Buch "Das Paket" lesen durfte und wie kam es an?

Meine Frau ist immer mein erster Leser und zum Glück mag sie meine Bücher. Über das, was sie kritisiert, reden wir und oft legt sie tatsächlich den Finger in eine Wunde. Zum Glück habe ich dann immer noch Zeit, das Buch zu überarbeiten. ;-)

Frage 11: Glitzer Konfetti, eine meiner Leserinnen, würde gerne wissen, wie Sie überhaupt zum Schreiben gekommen sind und ob Sie Haustiere haben?

Zur Zeit haben wir keine Haustiere. Da ich viel unterwegs bin und wir drei kleine Kinder haben, könnten wir momentan wahrscheinlich den Bedürfnissen eines Haustieres, nicht wirklich gerecht werden. Wir warten, bis die Kinder etwas größer sind und dann auch besser verstehen, dass man mit einem Tier, nicht nur viel Freude hat, sondern auch eine große Verantwortung übernimmt.

Und zum Schluss: Was Sie ihren Lesern schon immer mal sagen wollten...

Danke!


Ich bedanke mich recht herzlich bei Sebastian Fitzek, dass er sich die zeit genommen hat meine Fragen zu beantworten und wünsche ihn für seine Zukunft als Autor alles gute und freu mich schon auf den nächsten Bestseller!


Alles Liebe, eure


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen