26. März 2017










Titel: Paper Princess - Die Versuchung
Autor/in: Erin Watt
Preis: 13,40€ (A), 12,99€ (D)
Seiten: 384
Verlag: Piper









Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …





 Auf dem Cover ist eine goldene Krone zu sehen. Wenn man erst den Lauf der Geschichte in sich aufgenommen hat, versteht man, wie unglaublich passend dieses Symbol ist.








Ella ist eine unglaublich starke Person. Sie fängt an zu strippen um die Arzt Rechnungen ihrer todkranken Mutter zu bezahlen. Und nach ihrem Tod muss sie alleine klar kommen. Aber der Wunsch nach einen High School- und College Abschluss ist in ihr verankert. Als sie dann erfährt, dass der Ex-Matrose Callum ihr Vormund ist, verändert sich ihr Leben schlagartig. Obwohl man diese Art von Handlung schon tausend mal wo anders gelesen oder gesehen hat, finde ich sie alles andere als klischeehaft. Etwas merkwürdig, aber die Art wie sich, Ella von Anfang an wehrt und sich schon einen Plan für die Zukunft zurechtlegt, macht das Gefühl die Geschichte schon zu kennen wieder weg. Immer wieder wurden kleine, unerwartete Handlungen reingeschmuggelt. Natürlich gibt es diese Art von Handlung wie Sand am Meer, aber genau diese Kleinigkeiten zwischendurch, machten die Geschichte wieder zu etwas besonderen. 
Auch das sich die Geschwister, widererwarten nicht auf Anhieb verstanden haben und das am Ende eine kleine Liebesgeschichte daraus wird mit einen nicht ganz so schönen Ende, hat mich kein bisschen gestört. 

Zu den Charakteren, muss ich sagen, dass mich die Art der fünf Royal-Brüder etwas gestört hat. Diese arrogante, reiche Art, war mir teilweise etwas zu viel. Vor allem als die Zwillinge angefangen haben sich eine Frau zu teilen. So damit sie glaubt sie würde immer mit dem gleichen Schlafen. Auch diese ständigen Baggerversuche haben manchmal mächtig gestört. 
Ein Charakter, denn ich überhaupt nicht gemocht habe war Brooke. Callums Freundin. Sie war mir von Anfang an unsympatisch. Und gerade sie sollte es besser wissen. 

Das Ende hat mich voll geflasht. Erst dachte ich, es würde so ein typisches "Happy End" sein, aber auf einmal...bum...kam es ganz anders. Etwas mit dem niemand gerechnet hätte. Ella tat mir in diesem Moment richtig Leid und ich kann es kaum mehr erwarten, zu erfahren, wie die Geschichte weiter geht. 






Obwohl es doch sehr klischeehaft und vorhersehbar war, bleibt das Buch trotzdem interessant und macht Lust auf mehr.








Quelle: https://www.piper.de/buecher/paper-princess-isbn-978-3-492-06071-4

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen