19. Februar 2017






Titel: Bookless 1 - Wörter durchfluten die Zeit
Autor/in: Marah Woolf
Preis: 9,30€ (A), 8,99€ (D)
ISBN: 978-3-8415-0486-9
Seiten: 336
Verlag: Oetinger
Ausgabe: Taschenbuch
Erschienen am: 20.03.2017



Schon seit sie denken kann, haben Bücher eine ganz besondere Bedeutung in Lucys Leben gehabt. So ziehrt ein Mal ihr Handgelenk in Form eines weißen Buches, welches sie bekommen hat als sie noch ein Baby war. Welches Praktikum währe für die begeisterte Leserin also besser geeignet als in einer der ältesten Bibliotheken der Welt. Doch bei ihren Praktikum in der Londonder Nationalbibliothek, passiert auf einmal etwas merkwürdiges. Ihr Mal beginnt sich zu verfärben und zu schmerzen und auf einmal findet sie ein leeres Buch. Ein alter Klassiker, der eigentlich voller Worte sein soll. Irgendetwas stimmt da nicht, noch dazu da niemand sich an dieses Buch zu erinnert scheint. Beinahe so als hätte es nie existiert. Noch dazu glaubt Lucy Stimmen zu hören, die von den Büchern auszugehen scheinen. Schnell merkt Lucy, dass hier etwas nicht stimmt. Etwas was ihr ganzes Leben verändern soll. 




Auf dem Cover ist eine Hand abgebildet, mit dem weißen Mal, welches Lucy schon ihr ganzes Leben trägt. Der blaue Hintergrund mit den Ästen gefällt mir sehr gut und harmonisiert sehr mit der geschnörkelten Schrift, mit dem der Name der Autorin geschrieben wurde. Sieht sehr edel aus.



Ich sitze jetzt schon eine ganze Wele vor dem Computer und überlege die ganze Zeti hin und her, wie ich anfangen soll zu schreiben. Noch immer bin ich tief berührt, über Marah Woolfs Worte, am Ende des Buches, wie sie einen zu verstehen gibt, wie wichtig die Fantasie für uns Menschen ist. Einfach nur...wow! Und dabei muss ich ihr mit vollster Überzeugung zustimmen. 
Auch beim Lesen des Buches selbst, spürt man diese Liebe zur Literatur, vor allem zu alten Klassikern, die von der Autorin ausgeht. Besonders gefallen haben mit die einzelnen Zitate berühmter Autoren, die jedes neue Kapitel schmücken.
Und die Handlung erst. Einfach spitze! Ein Buch, bei dem Bücher die Hauptgegenstände sind. Wass will das Leserherz mehr? :-)
Zwei kleine Kritikpunkte habe ich allerdings schon. Und zum einen ist das der Prolog. Leider stellt dieser sich als riesengroßer Spoiler raus. Soe eie ihn Marah Woolf geschrieben hat, ist es eien nette Idee, aber er nimmt einfach schon am Anfang zu viel weg. Dadruch konnte man das ganze Buch über schon das Ende erahnen und wenn man dann am Ende angekommen ist, ist die Spannung leider dahin. Der andere Kritikpunkt ist Lucys Charakter. Sie ist das ganze Buch über so mädchenhaft. Eigentlich soll sie einen starken und mutigen Hauptcharakter darstellen, die für die Bücher kämpft. Doch sehr oft ist sie mir viel zu naiv rübergekommen. Das passt irgendwie nicht zu ihr. Und das geht das ganze Buch über so. Auch am Schluss noch, kam sie mir so unreif vor. An dieser Stelle muss man auch erwähnen, dass Lucy erst 17 Jahre alt ist und daher noch sehr jung, aber trotzdem. Für einen Hauptcharakter war es mit leider etwas zu wenig. Da hätte ich mir etwas anderes gewünscht. 
Ansonsten hanselt es sich bei BookLess um einen gelungenen und lesenswerten Fantasy-Roman und freue mich jetzt schon darauf zu erfahren, wie es mit Lucy weitergehen wird.







 Ich danke den Vertreter des Oetinger Verlages sehr für dieses tolle Leseexemplar und wünsche ihr alles Gute

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen