19. August 2016












Titel: Der geheime Zirkel 1 - Gemmas Visionen
Autor/in: Libba Bray
Preis: 11,30€ (A), 10,99€ (D)
Seiten: 480
Verlag: dtv







Gemmas Mutter wird von einem komischen, schwarzen Schatten in Indien ermordet. Gemma gibt sich selbst die Schuld da sie den Tot ihrer Mutter nur kurz vorher in einer Vision gesehen hatte und ihrer Mutter nicht helfen konnte. Zwei Monate später wird Gemma von ihren Bruder Tom in ein Internat in England gebracht. Dort erfährt sie von dem Orden der sich "Aufgehender Mond" nennt. Menschen denen es gelungen ist, mit Hilfe von Magie in ein magisches Reich gelangen konnten. Gemma erfährt, dass sie der Schlüssel zum magischen Reich ist und dass es Menschen gibt die Angst vor ihrer besonderen Gabe haben und deshalb hinter ihr her sind. Zusammen mit ihren neuen Freundinnen, die sie im Internat findet. Machen sie sich auf die Suche zum Tor des magischen Reiches.







Das Cover zeigt ein jungen Mädchen von hinten in einen schönen, altmodischen Kleid. Der Hintergrund könnte vielleicht das magische Reich darstellen.








Das Buch ist toll. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen und nachdem man sich durch den etwas zähen und langen Anfang durchgelesen hat wird es richtig spannend und man möchte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand nehmen. Irgendwie erinnern mich der Anfang und das Internat ein wenig an die Geschichte der "Kleinen Prinzessin Sara", deren Mutter auch in Indien gestorben ist und danach in ein Internat in England geschickt wurde. Auch einige Charaktere haben eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Märchen.






Bis auf eine paar langweilige Stellen ist das Buch eine echte Leseempfehlung.











Quelle: https://www.dtv.de/buch/libba-bray-der-geheime-zirkel-i-gemmas-visionen-71683/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen