04. August 2017



Eben noch verlief Josies Leben normal. Doch plötzlich taucht ein mysteriöser Typ mit goldenen Augen auf und behauptet, sie sei eine Halbgöttin. Somit ist sie dazu auserkoren, die Unsterblichen des Olymps im Kampf gegen die Titanen zu unterstützen. Um ihre Bestimmung zu erfüllen, muss Josie lernen, ihre Kräfte zu nutzen. Dabei zur Seite steht ihr der impulsive Seth. Bald merkt Josie, dass er ihr gefährlicher werden könnte als die entfesselten Mächte der Unterwelt …
Quelle: https://www.harpercollins.de/buecher/young-adult/erwachen-des-lichts



Ich bin mir nicht sicher, was ich von diesem Buch halten soll. Ich liebe die Mythologie aus verschiedenen Ländern und auch das Buch "Götterfunke 1 - Liebe mich nicht" von Marah Woolf hat mir sehr gut gefallen, aber von "Erwachen des Lichts" bin ich schon ziemlich enttäuscht. Dabei hat das Buch so cool angefangen, aber jetzt auf Seite 154, seitdem Josie auf Seth gestoßen ist, nervt mich das Buch nur mehr. Dieses ständige ich-hasse-Seth-aber-irgendwie-ist-er-doch-süß-Gehabe, welches man auf wirklich jeder Seite findet, ist mir einfach zu viel. Ich konnte gar nicht anders als es abzubrechen.




Armentrouts Schreibstil ist eine Klasse für sich. Sie gibt dem Schreibstil etwas schlagfertiges, aber auch etwas das voller Gefühl ist.









Die Hauptpersonen sind Josie und Seth. Sie, eine ängstliche Halbgöttin, die glaubt sie sei an Schizophrenie erkrankt, er, ein lässiger, arroganter, aber auch gefühlvoller Typ. Diese beiden könnten unterschiedlicher nicht sein.







Auf dem Cover sind die Profile von Josie und Seth abgebildet. Der Hintergrund schmückt einige Sternenbilder.












 Es ist mir zu viel Hin und Her zwischen Josie und Seht. Anfangs war es ja ganz witzig, aber mittlerweile nervt es nur mehr.















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen