29. Juni 2017





Einst war es der Nabel der Welt, doch nun steht es vor dem Niedergang: das Kaiserreich Berun, gegründet auf die Schlagkraft seiner Heere und den unerbittlichen Kampf gegen die Magie des Blausteins. Als Beruns Macht schwindet, kreuzen sich die Pfade dreier Menschen – ein Mädchen, ein Schwertkämpfer und ein Spion. Keiner von ihnen ahnt, wie unauflöslich ihr Schicksal mit der Zukunft von Berun verwoben ist. 




Die Idee zu der Geschichte ist einfach grandios. Erst denkt man sich, wenn man den Inhalt gelesen hat, dass es sich um einen Fantasy handelt, denn man schon zich mal gelesen hat. Ein Krieg um Macht. Aber dieser Krieg ist anders als die anderen. Hier geht es nicht nur um Macht, sondern um viel, viel mehr.







Das Buch wird in verschiedenen Perspektiven erzählt. Dadurch wird es den Leser auch niemals langweilig. Die Kapitel sind recht lang, sind aber auch nicht zu viel und mit dem flüssigen Schreibstil, ist das Buch von 600 Seiten ratz fatz fertiggelesen.








Das interessante an dem Buch sind wirklich die Charaktere. Es gibt nicht nur einen Hauptprotagonisten und diese könnten unterschiedlicher nicht sein. Ein Soldat der zum Arbeiter im Exil wird und auf einer geheimnisvollen Insel starandet, ein Weisenmädchen, welche im Dienste des Kaisers steht, ein Kaiser der keine Ahnung von seinen Land hat und dessen Mutter sich mehr für Männer als für Geschäfte interessiert, und ein Assassine bei dem man sich bis zum Ende nicht sicher ist, ob dieser jetzt zu den Guten oder den Bösen gehört.





Auf dem Cover ist Berun mit seinem mächtigen Schloss abgebildet, auf dem duzende Soldaten zumaschieren.











Bei einigen Szenen wurde die meiste Zeit nur geredet. Das war schon sehr langweilig, besonders wenn es sich um einfache Verhandlungen gehalten hat. Da hätte man ein paar Kapitel etwas kürzen können, dafür spannender.














Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen