11. Mai 2017




Violet ist zurück und es wird gefährlicher als je zuvor. Unter einen Vorwand gelang es ihr in das Juwel einzudringen um ihre Schwester, die von der Herzogin festegalten wird, zu suchen. Nebenbei gilt es einen Plan für den Sturz des Adels zu schmigen. Eine große Schlacht steht vor den Surrogates, die einige Opfer fordern wird.


Sofort beginnt die Handlung. Nur wenige Tage nach dem Cliffhanger des zweiten Bandes kann man die Geschichte weiterverfolgen. Es gibt keine lange Einleitung und auch nicht viel Gerede. Der Leser wird sofort in die Intrigen der Surrogates und des Adels hineingezogen.








Der Schreibstil hat sich auch im dritten Buch nicht verändert. Die Sätze sind nicht unnötig lang und weißen keine unnötig komplizierte Formulierung auf. Die Kapitel haben eine angenehme länge und enden immer mit einen Cliffhanger, der Lust auf mehr macht.








Die Charaktere sind genau so stark, wie man sie schon von den beiden anderen Bänden kennt. Besonders Raven ist zu einer starken, strahlenden Kämpferin geworden und hat sich damit sogleich in mein Herz vertieft. Sie wurde zu meinem absoluten Lieblingscharakter dieser Trilogie.






Das Cover ist genau so schön und funkelnd wie die ersten beiden. Dieses mal in einen dunklen schwarz-blau gehalten. Wieder ist Violet darauf zu sehen.











Teilweise kommt man gar nicht mehr mit, weil alles so schnell geht, was ja eigentlich gar nicht so schlimm ist, doch das große Finale, die Schlacht um das Juwel war mir dann doch etwas zu schnell vorbei. Es war spannend und gefühlvoll geschrieben worden, aber nur wenige Kapitel lang. Das hätte ich mir etwas ausführlicher gewünscht.










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen