04. März 2017













Titel: Götterfunke 1 - Liebe mich nicht
Autor/in: Marah Woolf
Preis: 19,60€ (A), 18,99€ (D)
Seiten: 464
Verlag: Dressler







Jess kann es kaum erwarten endlich in das Feriencamp zu gelangen. Endlich ein wenig Abstand von ihrer kaputten Familie bekommen und nicht an ihren Vater, der sie verlassen hat, denken. Genau was sie gerade gebrauchen kann. Mit ihrer besten Freundin Robyn lernt sie den hübschen Jungen Cayden und seine Familie kennne. Diese scheint eine Vorliebe für Griechenland zu haben. Denn alles was in diesem Camp passiert hat irgendwie mit griechischer Mythologie zu tun. Jess anhnt anfangs ja gar nicht, wie nah sie den griechischen Göttern ist und in was für ein krankes Spiel sie dabei geraten ist.







Auf dem Cover ist Jess mit ihren schönen roten Haaren abgebildet. Mich hat das Cover von Anfang an angesprochen. Seit dem ich es das erste mal in einer Verlagsvorschau gesehen habe, wollte ich es unbedingt haben. Das einzige was mich etwas enttäuscht hat ist das Material des Schutzumschlages. Dieser ist grau und dunkel. Ganz anders wie auf den Bildern, wobei die schönen Muster nicht richtig zur Geltung kommen.







Ich kann die Liebe zur griechischen Mythologie sehr gut verstehen. Schön seit meiner Kindheit bin ich ein großer Fan der Ägyptologie. Vor allem die alten Göttergeschichten haben seinen reiz bis heute nicht verloren. Marah Woolf hat es geschafft die griechische Mythologie neu und modern zu gestalten.

Die Charaktere hat sie super ausgewählt. Jess war mir von Anfang an sehr sympathisch. Sie ist glaub ich so eine art Freundin die jeder gerne hätte. Wohingegen Robyn sich als eine zickige Diva rausstellt. Aber trotzdem hat sie ihren Platz im Buch sehr gut ausgefüllt. Ich glaube ohne sie hätte das Buch ihren Reiz verloren. Alle anderen Charaktere haben toll miteinander harmonisiert. Es war richtig interessant, die Familiengeschichte der griechischen Götter besser kennenzulernen. Der einzige Charakter der mich gestört hat was Zeus. Ich kann nicht genau sagen warum, aber ich konnte mit ihm einfach nicht warm werden. Die Kapitel mit ihm haben mir beim Lesen einfach keinen Spaß gemacht. Auch Hera ging mit mit der Zeit ein wenig auf die Nerven, mit ihren ständigen Selbstmitleid.

Die Idee, dass das Buch die ganze Zeit über in einem Camp spielt, gefällt mir richtig gut. Endlic einmal was anderes. Durch den tollen Schreibstil der Autorin, konnte man wärend des Lesesn, den Ort ganz genau vor einem sehen.

Mir hat der erste Teil von Bookless sehr gut gefallen und ich warte schon sehnsüchtig auf den zweiten Band. Aber mit Götterfunke hat Marah Woolf noch eine Schippe draufgelegt. Leider müssen wir noch bis September warte um den nächsten Band lesen zu können. Etwas großartiges auf das wir uns alle schon freuen können.






Eine tolle Mischung aus Fantasy, Mythologie und moderner Welt.












Quelle: http://www.dressler-verlag.de/nc/schnellsuche/titelsuche/details/titel/1300294/23236/37163/Autor/Marah/Woolf/G%F6tterFunke._Liebe_mich_nicht.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen