02. Juni 2017








Titel: Die rote Löwin
Autor: Thomas Ziebula
Preis: 10,30€ (A), 10,00€ (D)
Seiten: 384
Verlag: Bastei Lübbe






Runja und ihr Bruder Waldemar werden nach der Ermordung ihrer Eltern von Laurenz, einen machtgierigen Domdekan, gefangen genommen. Mit Waldemar als Geisel zwingt er Runja, die Frau von Pirmin zu werden, um ihn dann auszuschalten. Runja hat keine andere Wahl als diese Aufgabe zu übernehmen und wird kurz darauf zu einer richtigen Killerin ausgebildet.






Das Cover zeigt Runja mit ihren roten Haaren, dahinter eine mittelalterliche Stadt. Das Cover ist richtig ansprechend und passt perfekt zu einem Historischen Roman.






Ich musste das Buch in der Mitte leider abbrechen. Ich konnte einfach nicht mehr weiterlesen. Von Anfang an hat mich das Buch nur fadisiert. Bis es dann endlich spannend wurde, war ich schon weit nach Seite 100 und dann hat es mich schon nicht mehr interessiert. Es ist eine ewig lange Anfangshandlung die sie unnötig in die Länge zieht. Vor allem die Kapiteln mit Laurenz waren sehr mühsam zu lesen, da immer nur geredet wurde und nur selten etwas passierte. 

Als ich den Inhalt gelesen habe, musste ich dieses Buch unbedingt haben. Es hörte sich unglaublich spannend an und die Geschichte war genau mein Ding. Aber schon nach dem zweiten Kapitel wusste ich, dass ich das Buch nicht fertig lesen werde. Schade!
 
Einzig der Schreibstil konnte mich überzeugen.






Für jemanden der sich über die Geschichte vom Herzogtum Sachsen und Religion interessiert, ist dieses Buch bestimmt das Richtige, aber für jemanden der etwas aufregendes sucht, ist hier leider falsch.










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen